Großer Durchbruch für neues dänisches Zuchtunternehmen

 

Das dänische Zuchtunternehmen Danish Genetics erhielt vom Ministerium für Umwelt und Ernährung Dänemarks die Zulassung, offiziell anerkannte Herdbuch Register zu führen. Diese Genehmigung bietet große ökonomische Möglichkeiten und es ist ein Sieg für Danish Genetics in dem langen Kampf mit „Danish Agriculture & Food Council”, dem Branchenverband welcher nun zu 51% Besitzer des neuen DanBred ist.

Die Zulassung von Danish Genetics bedeutet, dass das Zuchtunternehmen offiziell als Zuchtverband mit einem offiziellen Zuchtprogramm, gemäß der aktuellen Durchführungsverordnung und der bestehenden EU-Verordnung anerkannt wird. Daher ist Danish Genetics berechtigt, offizielle Pedigrees/Abstammungsnachweise für Zuchttiere auszustellen, die dem Zuchtprogramm entstammen.

„Es ist ein großer Durchbruch für Danish Genetics und unsere Nucleus- & Vermehrungherden, dass wir endlich Stammbäume & Pedigrees, für unsere Zuchttiere ausstellen können,“ sagt Mads Kring, Vorsitzender von Danish Pig Genetics P/S

Ein langer Kampf um die Zuchtdokumentation
Danish Genetics Antrag als offizieller Herdbuch- und Zuchtbuchhalter war die natürliche Konsequenz aus der Ablehnung des Danish Agriculture & Food Council, Pedigrees für Nukleus- und Vermehrungsherden der Danish Genetics Betriebe auszustellen. Dieses geschah trotzdem der Danish Agriculture & Food Council dieses Jahr zweimal offiziell aufgefordert wurde die Herd- und Zuchtbuch Dokumentation unverzüglich den Nukleus- und Vermehrungsherden im Danish Genetics Verbund auszuhändigen.

„Der Danish Agriculture & Food Council hat bewusst versucht, den Wettbewerb einzuschränken, indem er die Ausstellung von Stammbäumen für Danish Genetics Zuchttiere abgelehnt hat, obwohl die dänische Veterinär- und Lebensmittelbehörde ihnen zweimal mitgeteilt hatte, dass wir das Recht haben diese zu erhalten,“ erklärt Mads Kring.

Signifikante Konsequenzen
Mads Kring erklärt weiterhin, dass die Weigerung des Danish Agriculture & Food Council Stammbäume zu liefern spürbare Konsequenzen für die Danish Genetics gehabt habe.

„Dänisch Genetics hat seit unserer Markteinführung eine positive Marktentwicklung erfahren. Aber wir wissen auch, dass wir aufgrund fehlender Abstammungsnachweise Aufträge verloren haben. Während des ganzen Jahres standen wir in Kontakt mit vielen Kunden, die Interesse am Kauf unserer Zuchttiere hatten, aber gezwungen waren, alternative Genetik zu kaufen, weil sie unsere Zuchttiere aufgrund fehlender Abstammungsnachweise nicht in ihr Heimatland einführen konnten,“ erklärt Mads Kring.

Ein guter Start trotz Widerstand
Danish Genetics wurde im August 2018 gegründet und hat trotz des Widerstandes und den rechtlichen Herausforderungen durch den Branchenverband Danish Agriculture & Food Council einen positiven Start gemacht.

Die Gründung von Danish Genetics und die enge genetische Zusammenarbeit mit Roslin Technologies wurde von unseren Kunden und Mitarbeitern in Dänemark und im Ausland sehr positiv aufgenommen. Kunden auf der ganzen Welt wissen den Wettbewerb zu schätzen und mit unserem Recht auf Herd- und Zuchtbuch haben wir einen freien Wettbewerb für Entwicklung & Verkauf von dänischen Schweinen weltweit gesichert.“ sagt Mads Kring.

Er erwartet, dass Danisch Genetics die neue Situation als Herd-und Zuchtbuchhalter nutzen wird, und daher bedeutende kommerzielle Fortschritte erzielen wird.

„Jetzt, da wir die Herdbücher verwalten und somit alle Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen können, sind wir über das Problem hinweg und können unser ganzes Augenmerk auf unsere Geschäftsentwicklung und unsere Kunden richten. Unser Ziel ist es, der bevorzugte Partner für Genetik zu werden und wir streben danach uns diese Position zu verdienen,“ schließt Mads Kring.